TÜRCHEN 14: GEDICHT

Die Tage

rinnen wie feiner Sand

durch meine Hände.

Vergeudet,

viel zu viel vergeudet.

Klammere mich

an den Sekundenzeiger,

will sie aufhalten

die Zeit

doch die Uhr tickt weiter.

Will lieber

Vergangenes festhalten

als Neues begrüßen

hab Angst

vor dem was kommen wird.

Nichts bleibt,

höre ich immer

doch wills nicht hören.

Änderung.

Die Zeiten ändern sich.

Doch solang

der Mensch Menschlichkeit

in seinem Herzen trägt,

den anderen

sieht und respektiert,

Dann kann

Vergangnes Erinn'rung

werden und Zukunft

der Anfang.

Der Anfang einer neuen Zeit.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2021. Es war schon ein komisches Jahr. Wieder waren wir durch Regelungen eingeschrÄnkt, man konnte bestimmten Hobbies nicht nachgehen, sich mit bestimmten Personen nicht treffen. Und auch diese Weihna

Heiligabend 1914. In den flämischen Schützengräben liegen sich in der Nähe von Ypern britische und deutsche Soldaten gegenüber, eingegraben in der Erde, stramm gehalten von der Kälte. So war das nicht

Den Spruch „ Andere Länder – Andere Sitten“ hat bestimmt jeder schon einmal gehört. Diese Redewendung scheint tatsächlich der Wirklichkeit zu entsprechen, wie man schon an den verschiedenen Weihnachts