Wer war der Zodiac-Killer?

* Triggerwarnung: Erwähnung von Gewalt und Mord.

Bei manchen Menschen könnten diese Themen negative Reaktionen hervorrufen. Bitte sei achtsam, wenn das bei dir der Fall ist und wenn dich solche Themen zu stark emotional belasten, dann ist dieser Artikel nichts für dich.


Er war von 1963 bis 1970 aktiv. Seine Opfer waren meist junge Paare, sein Erkennungsmerkmal codierte Briefe. Sein letztes Schreiben wurde erst Ende 2020 entschlüsselt und seine Identitaät ist bis heute unbekannt.

Viele von euch, vor allem True Crime-Fans werden ihn kennen: Den Zodiac Killer. Zusammen mit Jack the Ripper ist er wahrscheinlich einer der bekanntesten Serienmörder. Seit 40 Jahren konnte keiner seine Identitaät herausfinden und das, obwohl es mehrere UÜberlebende gab. Insgesamt gibt es sieben Morde, bei denen es eine Verbindung zu Zodiac gibt, diese sind hier für euch aufgelistet:

Am 4. Juni 1963 wollten Robert Domingo und Linda Edwards, ein junges Paar aus Santa Barbara, einen Ausflug in den nahegelegenen Gaviola State Park unternehmen. Nachdem keiner der beiden am nächsten Tag nach Hause kam, begab sich Roberts Vater auf die Suche und fand die Leichen der beiden in einer alten Hütte. Sie waren mit einem Seil gefesselt und wurden erschossen. Scheinbar wollte der Mörder die beiden verbrennen, doch dies ist ihm nicht gelungen. Dies war der erste Mord des Zodiac Killers, auch wenn er bis dato natürlich noch nicht bekannt war. Ein Zusammenhang zu genannten wurde erst 1972 hergestellt.

Drei Jahre später, am 30. Oktober 1963, folgte der nächste Mord: Die 18-jährige Cheri Josephine wollte eigentlich einfach nur in die Stadtbibliothek in Riverside, doch am nächsten Tag wurde ihre Leiche zwischen zwei Häusern in der Nähe gefunden – mit mehreren Stichwunden und einer durchgeschnittenen Kehle. Einen Monat nach der Tat, ging ein anonymer Brief bei der Polizeiwache ein, in der eine Person die Tat gestand. Im Jahr 1969 wurde dann eine Verbindung zu Zodiac hergestellt und in der Zeitung veröffentlicht. Zodiac sandte aus diesem Grund einen Brief an die Los Angeles Times, in welchem er den Beamten zum Herausfinden der Täterschaft gratulierte.

Der dritte Mord fand am 20. Dezember in Benicia statt. Betty Lou Jensen und David Faraday hatten ein Date und fuhren deshalb mit Davids Auto weg. Kurz nach 23 Uhr fand man das Auto und die Leichen des Paares – beide wurden erschossen. Im näheren Umfeld fand man mehrere Munitionshüllen, die Zodiac wahrscheinlich als Warnschuss abfeuerte, so dass die Opfer aus dem Wagen stiegen. Ein Jahr darauf, am 4. Juli 1969, holte Darlene Ferrin ihren Freund Michael Mageau mit dem Auto auf einem Parkplatz in Vallejo ab. Ein Unbekannter fuhr auf denselben Parkplatz, war kurze Zeit später aber wieder weg, nur um wieder aufzutauchen. Er leuchtete mit einer Taschenlampe ins Auto und schoss dann auf die beiden. Michael überlebte den Angriff. In derselben Nacht, ca. 00.40 Uhr, rief der Täter die Polizei aus einer Telefonzelle an. Er lotzte die Beamten mit einer langsamen, monotonen Stimme zum Tatort und bekannte sich am Ende des Gesprächs zu den Morden. Am 4. August gingen dann Briefe bei drei verschiedenen Zeitungen ein, alle mit einem Poststempel vom 31. Juli. Die Vallejo-Times-Herald erhielt eine Nachricht über die zwei Opfer, mit Details zu den Opfern und zum Tathergang. Die beiden anderen Zeitungen erhielten fast identische Briefe. Allen dieser Schreiben lag jeweils ein Drittel eines verschlüsselten Codes bei.

Am 27. September des gleichen Jahres in Lake Berryessa geschahen dann weitere Morde. Bryan Hartnell und seine Freundin Cecelia Shepard entspannten am Strand, als plötzlich ein Mann mit einem Kapuzenpulli und einer Waffe auftauchte. Auf diesem Pullover war das berühmte Symbol des Zodiac Killers (Kreuz im Kreis), welches einem Tierkreiszeichen sehr ähnlich ist – daher auch der Name Zodiac. Beide Opfer wurden gefesselt und der Killer stach auf sie ein. Bryan überlebte diese Stecherei, auf der Tür seines Wagens fand man wenig später das Zodiac Symbol, die Orte und Daten der vorigen Attacken. Später ging dann wieder ein Anruf bei der Polizei ein, in welchem Zodiac den Beamten von einem Doppelmord berichtete und sie zum Auto der Opfer führte. Am 11. Oktober 1969 nahm ein Taxifahrer in San Francisco wie gewohnt einen Fahrgast mit, ohne zu wissen, dass es sich um den berühmten Zodiac Miller handelte. An einer Kreuzung wurde er erschossen und der Mörder ist sofort geflohen. Augenzeugen beschrieben den Täter als einen dunkelhäutigen Mann, weshalb erst einmal kein Bezug zu Zodiac hergestellt wurde. Später aber gingen zwei Briefe beim San Francisco Chronicle ein. Im ersten bekannte sich Zodiac zum Mord des Taxifahrers. Im zweiten und längsten Brief des Killers (7 Seiten) behauptete er, die Polizei hätte ihn am Tatort angehalten, wenig später aber wieder gehen gelassen. Außerdem beinhaltete das Schreiben ein Rezept für eine Bombe. Am 20. Dezember des Jahres erhielt der bekannte Anwalt Melvin Belli einen Brief, in dem der Killer ihm um Hilfe bat. Der letzte offizielle Zodiac-Mord geschah am 22. März 1970. Die 22-jährige Kathleen Johns und ihre Tochter fuhren mit dem Auto auf dem Highway, als ein Mann die Mutter anhielt, da einer ihrer Reifen angeblich locker wären. Er befestigte den Reifen und Kathleen fuhr weiter, bis ihr Reifen plötzlich ganz abfiel. Der Unbekannte bot an, die beiden bis zur nächsten Tankstelle mitzunehmen. Als dann alle wieder auf dem Weg waren, bedrohte der Mann das Kind und Kathleen sprang kurzerhand mit ihrer Tochter aus dem Wagen. Beide überlebten. Zwischen April und Juli 1970 gingen fünf Briefe beim San Francisco Chronicle ein, darunter weitere codierte Nachrichten, Bombendiagramme und einer Karte der San Francisco Bay Area.


Wahre Identität

Die Identität des Zodiac Killer konnte nie herausgefunden werden. Im Laufe der Zeit gab es viele Theorien und angebliche Beweise, doch diese stellten sich als falsch heraus. Könnte der Fall Zodiac nun aber vielleicht endgültig gelöst sein? Eine Gruppe ehemaliger Ermittler und Staatsanwälte, die sich „The Case Breakers“ nennen, wollen nun herausgefunden haben, wer der Killer wirklich war. Laut dieser Gruppe soll der frühere Soldat Gary Francis Poste, welcher 2018 im Alter von 80 Jahren verstorben ist, der Mörder gewesen sein. Das Abgleichen von Fahndungsbildern und Bildern aus Postes Dunkelkammer sollen sie auf diesen Verdacht gebracht haben. The Case Breakers wollen laut Thomas Colbert, einem Fernsehproduzenten und Sicherheitsberate, Psotes Namen in einem der verschlüsselten Briefe gefunden haben. Außerdem gibt es Hinweise durch einen Verwandten. Angeblich hätte Poste versucht, den Hinweisgeber mit einem Hammer zu erschlagen. Des Weiteren meldete sich die frühere Schwiegertochter des Verdächtigen am 6. Oktober 2021 beim San Francisco Chronicle. Sie erklärte, dass sie Kalifornien verlassen hätte, da Poste sie immer wieder bedroht hätte. Beim Vergleich mit seinem Namen sollen Anagramme mit dem Namen Gary Francis Poste in den Botschaften des Zodiac Killers gefunden wurden sein. Trotzdem bleiben immer noch Zweifel, denn Anagramme bieten eine Menge von Interpretationsmöglichkeiten. Die Justizbehörden teilten nun aber mit, dass der Fall Zodiac weiterhin offen bleibt.

Was denkt ihr? Könnte es sich bei Gary Francis Poste wirklich um den besagten Zodiac Killer handeln? (ehu)

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Es ist wieder soweit: Das Lehrerranking geht in die nächste Runde! Das Warten hat ein Ende und ihr seid wieder gefragt. Das Ergebnis wird es in unserer neuen Ausgabe geben, aber auch regelmäßiges Vorb

Um weiterhin in Zukunft den Newspager stetig zu verbessern, benötigen wir eure Hilfe. Eine kurze Umfrage soll uns dabei helfen, einen Überblick zu gewinnen. Du hast noch mehr zu sagen? Super! Über ei